A 20: Flächenverlust ohne Protest?
Ein Leserbrief fragt nach

Der Landkreis Rotenburg (Wümme) plant in der Beverniederung ein neues und umstrittenes Naturschutzgebiet. In der Gemeinde Farven (Samtgemeinde Selsingen) wären davon rund 100 Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche betroffen.

Auf Betreiben der Kreistagsabgeordneten Thea Tomforde (CDU) fand Ende März ein Ortstermin mit Heinz Korte, Vizepräsident des Landvolkes Niedersachsen, und Dr. Diane Wischner-Pingel, Geschäftsführerin des Kreisverbandes Bremervörde, statt, bei dem Landwirte aus Farven die Gelegenheit hatten, ihre Betroffenheit zu schildern. Unter anderem berichteten die „Bremervörder Zeitung“ und die „Kreiszeitung“ über diesen Termin.

Die schwierige Situation der Landwirte ist mehr als verständlich, ohne Frage.

Unverständlich ist mir jedoch die eingleisige Zielrichtung des Protestes ihrer Standesvertreter. Das Landvolk (und zwar nicht nur der Verband in Bremervörde) erhebt oft und gern die Stimme, wenn es um Naturschutzauflagen geht. Zur A 20 jedoch, deren Bau mit einem riesigen Flächenverlust einhergehen würde, hört man meist nichts oder gar befürwortende Stimmen.

So kann ich einem Leserbrief von Georg Pape – er ist selbst Mitglied des Landvolkes – nur zustimmen, den ich hier gern im Wortlaut veröffentliche:

“Vor einigen Tagen hat die Bremervörder Zeitung über den Protest des Landvolkes gegen Naturschutzauflagen des Landkreises in der Bever-Niederung berichtet.

Ich habe diesen Artikel mit Interesse gelesen und stelle mir folgende Frage als Mitglied des Landvolkes: Was ist mit der geplanten unwirtschaftlichen Autobahn A 20 zwischen Drochtersen und Westerstede?

Durch sie würden mindestens 1.000ha zubetoniert werden und unwiederbringlich verloren gehen.

Wo bleibt hier der Protest der Standesvertreter der Landwirtschaft? Wann ist Protest opportun, wann nicht?”

 

Die Fragen von Herrn Pape sind mehr als berechtigt, wie ich finde.

 

Die “Bremervörder Zeitung” druckte diesen Leserbrief ebenfalls ab.


Quellen:

Wut auf Kreistagsmehrheit. Betroffene „Beverniederung“-Landwirte fürchten nach eigenen Aussagen um ihre Existenz. In: Bremervörder Zeitung, 22.3.2016

Betroffene „Beverniederung“-Landwirte fürchten um ihre Existenz. Wut auf die Kreistagsmehrheit. In: kreiszeitung.de, 24.3.2016

Schreibe einen Kommentar