Heulage oder Grassilage in der Pferdefütterung

Viele Pferdebesitzer stehen der Fütterung von Heulage oder Grassilage sehr kritisch gegenüber: Hoher Proteingehalt, Übersäuerung des Darms und Botulismusgefahr sind die gängigen Argumente gegen siliertes Raufutter.

Professor Ingrid Vervuert von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig räumt in der Zeitschrift Der Praktische Tierarzt offensichtlich mit einigen Vorurteilen auf: „Grobfutter für Pferde kann genauso gut aus Gras- oder Heulagen wie aus Heu bestehen: Hauptsache die Qualität ist einwandfrei.“

Außerdem gibt Prof. Vervuert offenbar zu bedenken, dass die Ernte von wirklich gutem Pferdeheu nicht nur vom Know-how des Landwirtes, sondern sehr stark vom Wetter abhängig ist. Wenn die Wetterbedingungen nicht optimal sind, ist siliertes Raufutter sicherlich die bessere Alternative.

(Quelle: aho, 4.3.2015)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.