A 20: Verwirrspiel um Vorranglisten
Was man über den Bundesverkehrswegeplan wissen sollte

Liebe NWZ, Respekt vor deinen Interpretationskünsten!

Aber wollen wir nicht lieber bei den Fakten bleiben, wenn es um etwas so Wichtiges wie den neuen Bundesverkehrswegeplan geht?

Aus der “Nordwest-Zeitung” von heute, 1.3.2016, ist zu erfahren, dass die A-20-Gegner „irritiert“ seien. Nun, ich bin es nicht. Alle A-20-Gegner, die ich kenne, sind es auch nicht – und das sind viele, sehr viele sogar!

Denn: Wir haben uns über die Fakten und den neuen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) informiert.

  • Fakt 1: Im neuen BVWP wird es eine Kategorie „Vordringlicher Bedarf PLUS“ geben. Das ist die Königsklasse der Bauprojekte. Angesichts der angespannten Finanzlage des Bundes haben nur die Projekte aus dieser Kategorie Chancen auf eine baldige Verwirklichung.
  • Fakt 2: Die Autobahn A 20 wird nicht in der Königsklasse spielen, sondern höchstens im unspektakulären Mittelfeld. Sie kommt wahrscheinlich in den „Vordringlichen Bedarf“. Das bringt sie nicht wirklich weiter, denn dort stehen unzählig viele Bauprojekte. Im vorhergehenden BVWP standen noch so viele Projekte auf dieser Warteliste, dass es weitere 70 Jahre und 48,7 Milliarden Euro gebraucht hätte, um sie alle zu bauen. Keines dieser Warteliste-Projekte ist bislang gebaut worden.
  • Fakt 3: Der neue BVWP wird voraussichtlich erst am 16. März veröffentlicht. Es wird eine Öffentlichkeitsbeteiligung geben. Das heißt: Jeder kann eine Stellungnahme zu diesem Plan abgeben und sich kritisch zu Wort melden.

Liebe NWZ, weißt du denn gar nicht, dass es diesen „Vordringlichen Bedarf PLUS“ gibt? Und dass die A 20 darin NICHT auftauchen wird?

Nun, ich helfe gern und habe einen Tipp für dich:

Schau doch mal beim „Bürgerportal Wilhelmshaven“ vorbei! Dieses hat die Pressemitteilung der Initiativen gegen die A 20, auf die du dich mit deinem heutigen Artikel wohl beziehst, nämlich komplett ins Netz gestellt – ganz ohne irrlichternde Interpretationen!

Nein, liebe NWZ, der neue Bundesverkehrswegeplan wird weder mich noch die anderen A-20-Gegner “irritieren”, kein bisschen.

Irritiert sind wir höchstens darüber, dass du die Existenz eines „Vordringlichen Bedarfes PLUS“ – in den die A 20 nie und nimmer kommen wird – in deiner Berichterstattung vom vergangen Samstag und von heute mit keinem Wort erwähnt hast. Dabei hättest du es doch wissen können

4 Kommentare

  • Liebe Kirsten,
    danke für die Nachhilfestunde an die NWZ. Ob es allerdings helfen wird, wage ich zu bezweifeln, man kennt ja seine Pappenheimer. Nein, ich bin auch nicht irritiert, und etliche Autobahngegner, die ich kenne, sind es genauso wenig. Ich finde es nur ärgerlich, dass so ein unsinniges Projekt wie diese Autobahn dermaßen viel Zeit, Energie und Geld kostet, das man so viel sinnvoller einsetzen könnte. Bleiben wir also weiter am Ball!
    Herzliche Grüße
    Angelika

  • Lieber Cord,
    ja, zuweilen birgt die Zeitungslektüre wirklich erstaunliche Überraschungen!
    Aber glücklicherweise verschlägt es uns ja angesichts verzerrender Darstellungen der Fakten, welche zuweilen die Grenze zur Frechheit überschreiten, nicht die Sprache.

  • Liebe Kirsten,
    Danke für die notwendige Richtigstellung! Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher einseitigen Uninformiertheit die NWZ Stimmung für die A 20 und gegen deren Gegner macht. Im Übrigen: Für die Kategorie des vorrangigen Bedarfs, dessen Projekte in den vergangenen 15 Jahren nicht realisiert werden konnten, gilt wie für die neu hinzu kommende A 20 die kürzlich geäußerte Erkenntnis von BFinanzminister Schäuble: “Wenn alles prioritär ist, ist nichts prioritär”, s. FAZ vom 29.02.2016. Mit anderen Worten: Die formale Einstufung als vorrangig verhilft der A 20 nicht zu ihrer Realisierung!

Schreibe einen Kommentar