Autobahn A 20: Na, also – geht doch!
Von „Frühstücksdirektoren“ und Fehlgriffen

Das „Stader Tageblatt“ hatte sich am vergangenen Mittwoch mit dem Titel eines Artikels zur A-20-Planung einen irreführenden Fehlgriff erlaubt. Heute konnte das Blatt nicht umhin, auf die betreffende Pressemitteilung der Initiativen gegen die A 20 einzugehen.

In dem heutigen Artikel aus dem Blatt – Überschrift: „Unrealistische Planung beenden“ – kommt Uwe Schmidt, Sprecher der Initiativen gegen die A 20, zu Wort. Unter anderem wird er wie folgt zitiert: „Schmitt stört sich an der Überschrift: ‚Ferlemann genehmigt den siebten Abschnitt der A 20.‘ Das sei falsch. Bislang werde der Gesehenvermerk immer noch vom Ministerium erteilt und nicht von dem – ‚einem Frühstücksdirektor ähnlichen‘ – Parlamentarischen Staatssekretär.“

Fazit: Na, also, liebes Stader Tageblatt – geht doch!

PS: Vielleicht schaffst du es beim nächsten Mal ja, den Namen des Sprechers der Initiativen gegen die A 20 durchgängig richtig zu schreiben …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.