A 20: Journalismus light!
Oder: Wie die NWZ ihren Lesern die Welt erklärt

Gestern beglückte die „Nordwest-Zeitung“ ihre Leser mit einem Artikel über eine Landtagsdebatte zur Autobahn A 20, der im Faktencheck zerstoben ist.

Die NWZ berichtete aber natürlich nicht nur gestern über die A 20. Nein, dass macht sie ja sehr gern. Die Autobahn gehört zu ihren Lieblingsthemen.

Dabei wendet sie offenbar mit Begeisterung die guten Ratschläge an, die sie von Felix Zimmermann bekommen hat. Er erklärt in einem wunderbaren Artikel in der „taz“, wie die NWZ auf ihrem Weg zum Meinungsmonopolisten erfolgreich voranschreitet – und das schon seit Jahren.

Der Titel des Artikels:

„In 11 Schritten zum Meinungsmonopol – RATGEBER Die Oldenburger “Nordwest-Zeitung” macht es vor: Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Lokalzeitung“

Zu meinen Favoriten zählt der zweite Ratschlag. Auch wenn er sich auf ein anderes Thema bezieht, scheint die NWZ ihn bei ihrer Berichterstattung über die Autobahn stets im Hinterkopf zu haben:

„2. Konzentrieren Sie sich aufs Wesentliche!

Recherchieren Sie nur, wenn es Ihnen in den Kram passt und die gute Stimmung nicht gefährdet. Schreiben Sie zur Not einfach über anderes Zeug. […] Verschweigen Sie, was Sache ist […].“

Fazit: Ihr solltet den „taz“-Artikel unbedingt ganz lesen – er ist lehrreich (für angehende Monopolisten) und vergnüglich (für kritische NWZ-Leser)!

Schreibe einen Kommentar