A 20: Bundesverkehrswegeplan – Das Wichtigste in Kürze

So, nun ist er da, der mit Spannung erwartete Entwurf des Bundesverkehrswegeplans!

Hier nur in aller Kürze nach der ersten Durchsicht die wichtigsten Informationen zur A 20:

  • Sie ist, wie erwartet, im vordringlichen Bedarf gelandet.Sie gehört also nicht zu den laufenden oder fest disponierten Projekten. Auch kann sie nicht für sich in Anspruch nehmen, einer vorteilhaften Engpassbeseitigung zu dienen.
  • Sie scheint als länderübergreifendes Projekt gewertet worden zu sein, denn sie wird vom Autobahnkreuz A 28/ Westerstede (Niedersachsen) bis zur A 23/ Hohenfelde (Schleswig-Holstein) in der Projektliste für Niedersachsen aufgeführt. In der schlweswig-holsteinischen Projektliste geht es dann ab Hohenfelde weiter.
  • Ihre Gesamtlänge wird dementsprechend mit 161 km angegeben, nicht mit den üblichen rund 120 km.
  • Ihre Gesamtkosten sind mit 2588,9 Millionen Euro angegeben, davon 2584,2 Millionen Euro für Aus-bzw. Neubau und 4,7 Millionen Euro für Erhaltung/ Ersatz.
  • Ihre umwelt- und naturschutzfachliche Beurteilung wird mit “hoch” bewertet (das ist schlecht für die Autobahn), ihre raumordnerische Beurteilung ebenso.
  • Ihr Nutzen-Kosten-Verhältnis wird mit 1,6 angegeben. Das ist das schlechteste NKV von allen 14 niedersächsischen Autobahnprojekten, die sich im “vordringlichen Bedarf” versammelt haben.

Quelle:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur: Bundesverkehrswegeplan 2030. Entwurf März 2016, S. 115 u. S. 148 (Stand: 16.3.2016)

Schreibe einen Kommentar